TOP-THEMA
Mit 5G, der fünften Generation der Mobilfunk-
netze, beginnt ein neues digitales Zeitalter
Auf der CeBIT 2015 zeigten Anbieter das Internet und den Mobilfunk von morgen in einem superschnellen Netz. Außerdem gab Vodafone den Startschuss für die Voice over LTE-Technik. Damit schafft das Unternehmen als erster Anbieter Deutschlands auch im Mobilfunk die Voraussetzung für ein flächendeckendes All-IP-Netz – und bietet mit der Technologie ein völlig neues Sprach- und Telefonie-Erlebnis.
Wagen wir einen Blick in eine gar nicht mehr sehr weit entfernte Zukunft – in die Zukunft des Internets und der mobilen Datenübertragung, der mit der 5G-Übertragungsgeschwindigkeit eine Revolution bevorsteht: Schon 2020 wird 5G im Live-Betrieb über 1 Gbit/s schnell sein. Darüber waren sich die Anbieter auf der CeBIT 2015 einig. 2030 soll die neue Technologie gar rund 1.000 Mal schneller sein als das heute bekannte LTE. Mit solchen Geschwindigkeiten ließen sich zum Beispiel alle bei YouTube gespeicherten Filme mit einer Gesamtgröße von 45 Terabyte in nur 60 Minuten herunterladen. Doch Geschwindigkeit ist bei 5G nicht alles: Entscheidend ist vor allem die kurze Reaktionszeit von nur einer Millisekunde. Diese schafft das Internet zum Anfassen. Denn eine Reaktion von nur einer Millisekunde empfinden Menschen als wirkliche Echtzeit. Und das bringt Kommunikation auf ein ganz neues Level. Dadurch können in wenigen Jahren Milliarden Maschinen sicher und zuverlässig gesteuert werden sowie miteinander kommunizieren. Dann wird das Internet der Dinge ebenso seinen endgültigen Durchbruch erleben wie Datenbrillen und Wearables. Roboter und autonome Fahrzeuge werden nicht mehr nur bloße Science-fiction sein, sondern gelebter Alltag. Intelligente Autos können dann praktisch ohne Zeitverlust bei der Datenübertragung ferngesteuert, und Unfälle so verhindert werden. Operationen lassen sich in Echtzeit aus der Ferne durchführen, so dass alle Menschen Zugang zu bestmöglicher medizinischer Versorgung erhalten – unabhängig von ihrem Aufenthaltsort.

Zudem führt Vodafone schon jetzt als erster Netzbetreiber Deutschlands die Telefonie über das LTE-Netz ein. Vom Wählen einer Nummer oder dem Anklicken eines gespeicherten Kontakts vergehen dann gerade einmal zwei Sekunden, dann klingelt es schon beim Gesprächspartner. Das Telefonat klingt dabei so glasklar, als würde der Angerufene direkt neben einem stehen. Das funktioniert bundesweit im LTE-Netz von Vodafone, das aktuell schon auf mehr als 70 Prozent der Fläche Deutschlands zur Verfügung steht. Die neue Technologie schont auch die Handy-Akkus der Kunden. Denn mit Voice over LTE können sie durchgehend im 4G-Netz telefonieren. Ein energieintensives Umschalten ins 2G- oder 3G-Netz zum Telefonieren ist somit kaum mehr nötig.

Alle neuen LTE-Smartphones, die Vodafone in Kürze anbieten wird, beherrschen bereits VoLTE – ebenso wie zahlreiche aktuelle LTE-Smartphones, für die Hersteller wie Samsung, Sony und HTC in Kürze eine neue Firmware zur Verfügung stellen. Voice over LTE ist zudem zentraler Bestandteil des Vodafone-Netzes, das komplett auf All-IP basieren wird.