NEWS
Das sind die Gewinner beim Deutschen Computerspielpreis 2015
Die Gewinner des Deutschen Computerspielpreises 2015 stehen fest: Im Rahmen der International Games Week Berlin wurde „Lords of the Fallen“ in den Kategorien „Bestes Deutsches Spiel“ und „Beste Inszenierung“ ausgezeichnet. Ebenfalls zwei Preise erhielt „This War Of Mine“ für das „Beste internationale Spiel“ und in der Kategorie „Beste internationale neue Spielwelt“.
Der Frankfurter Entwickler Deck13 hat es geschafft: Bei der Wahl zum deutschen Spiel des Jahres siegte das Rollenspiel „Lords Of The Fallen“ und wurde in Berlin in der Kategorie „Beste Inszenierung“ sowie mit dem Hauptpreis als „Bestes Deutsches Spiel“ beim Deutschen Computerspielpreis ausgezeichnet. Durch die mit dem Preis verbundenen Dotierungen dürfen sich die Entwickler auch noch über ein Preisgeld von insgesamt 105.000 Euro freuen. Weitere wichtige Auszeichnungen gingen an den polnischen Entwickler 11Bit Studios für „This War Of Mine“. Das Game sahnte in den Kategorien „Beste neue internationale Spielwelt“ und „Bestes Internationales Spiel“ ab. Als „Bestes Internationales Multiplayer-Spiel“ triumphierte Blizzards „Hearthstone: Heroes Of WarCraft“. Die Publikumswahl fiel auf „Dark Solls II“ vom japanischen Entwickler From Software.

Und hier für Sie aufgelistet alle Gewinner des Deutschen Computerspielpreises 2015:
Bestes Deutsches Spiel: Lords Of The Fallen
Bestes Kinderspiel: Fire
Bestes Jugendspiel: TRI: Of Friendship And Madness
Beste Innovation: Spiel des Friedens
Beste Inszenierung: Lords Of The Fallen
Bestes Serious Game: Utopolis - Aufbruch der Tiere
Bestes mobiles Spiel: Rules!
Bestes Gamedesign: The Last Tinker: City Of Colors
Bestes Internationales Spiel: This War Of Mine
Bestes internationales Multiplayer-Spiel: Hearthstone: Heroes Of Warcraft
Beste internationale neue Spielwelt: This War Of Mine
Publikumspreis: Dark Souls 2
Bestes Nachwuchskonzept:
1. Platz: In Between (Teammitglieder: Daniel Denne, Matthias Guntrum, Wolfgang Reichardt, Stephan Wirth; Studiengang: Intermedia Design Hochschule: Hochschule Trier, Betreuender Dozent: Marcus Haberkorn)
2. Platz: UnderRaid (Teammitglieder: Joris Drobka - Leadprogrammer Lukas Ulbrich - Modelling, Rigging, IT Jürgen Harbich - Animation, Effekte, Texturing Nicole Gransitzki - Concepting, 2D-Art, Texturing Anneke Eberlei - Leveldesign, Environmentartist, Texturing Hannes Draack - Gamedesign, Betriebsführung; Studiengang: Animation & Game, Hochschule: Hochschule Darmstadt / Mediencampus Dieburg)
3. Platz: Simon Cooks (Teammitglieder: Manuel Schmuki (Project- & Programming Lead) Alessandro Esposito (Art Lead) Jalique Ehrbar (Art) David Thomas Stead (Music); Studiengang: Games Programming & 3D Art / Animation, Hochschule: SAE Institute Köln, Betreuender Dozent: Steffen Ringkamp)
„Lords of the Fallen“ von Deck13
„This War Of Mine“ von 11Bit
„Hearthstone: Heroes Of WarCraft“ von Blizzard