NEWS
ARTHAUS ehrt die französischen Regielegende Jacques Tati mit einer edlen Blu-ray-Collection
Als Jacques Tati im Alter von 75 Jahren stirbt, besteht sein cineastisches Vermächtnis lediglich aus einer Handvoll Kinofilme, und doch ist dieser sanfte, melancholisch-heitere Beschützer der bedrohten Idyllen einer der ganz Großen der Filmgeschichte. Mit der von ihm erfundenen Figur des Monsieur Hulot hat er das französische Kino nachhaltig geprägt – und wird jetzt von ARTHAUS mit der Komplettveröffentlichung seines Werks in einer einzigartigen Blu-ray-Box geehrt.
So wie die Figur des Tramp zu Charlie Chaplin gehört, verbindet man den Charakter Monsieur Hulot unverwechselbar mit dem französischen Star-Komiker Jacques Tati. Der Regisseur und Darsteller mit ausgeprägter Beobachtungsgabe und feinsinnigem Humor hat nur sechs Spielfilme gedreht – die jetzt zusammen mit einigen seiner Kurzfilme in einer auch optisch sehr schönen Blu-ray-Box erstmals in HD erscheinen. Ab 19. März ist die „Jacques Tati Complete Collection“ im Handel.

ARTHAUS macht die aufwändige Edition mit zahlreichen neuen Extras und einem hochinformativen 56-seitigen Booklet zu einem begehrten Sammlerstück für Cineasten und alle, die das Genie von Jacques Tati neu entdecken wollen. Die Kollektion erscheint auch auf DVD, für richtige Fans empfiehlt sich aber in jedem Fall die Blu-ray-Ausgabe, denn nur in der HD-Edition ist zusätzlich eine Bonus-Disc mit sieben Kurzfilmen des Regisseurs und Schauspielers enthalten.

Hier für Sie aufgelistet alle Specials der Blu-ray-Version:
– ABC-Tempo Tativille: Interview mit Jacques Tati
– Alles kommuniziert: Eine Filmanalyse von Filmkritiker Stéphane Goudet
– Im Ring: Eine Filmanalyse von Stéphane Goudet
– Schönes Wetter, leichter Wind: Eine Filmanalyse von Stéphane Goudet
– Wie Zuhause: Eine Filmanalyse von Stéphane Goudet
– Tatis Schützenfest – Restaurierte Fassung von 1949
– Alles ist schön: Eine Filmanalyse von Stéphane Goudet
– Die Lektionen von Professor Goudet
– Szenen mit einem Audiokommentar von Jérôme Deschamps
– „Trafic International“: Ein Interview mit dem Filmkritiker Jonathan Romney
– American Style: Eine Filmanalyse von Stéphane Goudet
– Kurzfilme: „Die Schule der Briefträger“, „Raufbold gesucht“, „Heiterer Sonntag“, „Halte deine Linke hoch!“, „Abendkurs“, „Forza Bastia“, „Spezialität des Hauses“
– 56-seitiges Booklet
– Abziehbares FSK-Logo auf der Box sowie ein Amaray-Wendecover
Jacques Tati in seinem vorletzten Spielfilm „Trafic – Tati im Stoßverkehr“ aus dem Jahr 1971.