So funktioniert das System Sat-over-IP
Beim Sat-over-IP-System werden DVB-s- oder DVB-S2-Signale in IP-Pakete umkonvertiert, so dass diese über ein IP-Netzwerk verteilt werden können. Server sind für die Umwandlung der Satellitensignale zuständig. IP-LNBs haben die SAT-IP-Konverterlogik bereits integriert. Über einen Router werden die Signale via WLAN auf Ihre vorhandenen Empfangsgeräte verteilt. Je nach verwendeter Infrastruktur können bis zu acht Fernsehprogramme in HD bzw. 30 in SD-Qualität gleichzeitig übertragen werden. Sat-over-IP ist außerdem darauf ausgelegt, auf verschiedenem Equipment unterschiedliche Sender parallel wiederzugeben – selbst wenn die Geräte keinen eigenen integrierten Satellitenempfänger haben.