TOP-THEMA
Samsung stellt keine stereoskopischen Fernseher mehr her – war’s das jetzt mit 3D im Heimkino?
Der 3D-Hype ist seit längerem schon wieder deutlich abgeflacht – zumindest im Heimkino. Jetzt will sich Samsung komplett von stereoskopischen Fernsehern verabschieden. Auch LG Electronics hat angekündigt, 3D-Panels künftig nur noch ganz vereinzelt in Premiumgeräte zu verbauen. Ist das der Anfang vom Ende des dreidimensionalen Heimkinoerlebnisses?
Immer wieder gab es in der Filmgeschichte eine (meist recht kurze) Ära mit 3D-Filmen. Und auch 2009 war mit der Premiere von „Avatar“ wieder mal der Grundstein einer neuen 3D-Welle gelegt – technisch brillanter und ausgeklügelter als je zuvor. Jede Kinoproduktion, die etwas auf sich hielt, musste daraufhin in 3D in die Kinos kommen. Was noch nicht direkt stereoskopisch gedreht worden war, wurde einfach nachträglich konvertiert. Auch wenn das Ergebnis oft erschreckend schlecht war – Hauptsache 3D! Von der „Episode I“ der „Star Wars“-Ära bis hin zu alten Laurel-&-Hardy-Filmen – alles musste plötzlich dreidimensional werden.

Die wirklich überzeugenden Beiträge fürs Heimkino blieben dagegen in der Minderzahl. Doch 3D-Filme wie „Gravity“, „Mad Max: Fury Road“, „Life of Pi“ oder auch die „Hobbit“-Trilogie bescherten Heimkino-Fans, die sich nicht scheuten zum Filmgenuss eine 3D-Brille aufzusetzen, tatsächlich ein ganz neues Seherlebnis in den eigenen vier Wänden. Dennoch ebbte der 3D-Hype zuletzt unübersehbar ab. Jetzt wollen einige der Hardware-Anbieter den stereoskopischen Fernsehern gar endgültig den Todesstoß versetzen – und produzieren keine oder kaum noch 3D-fähige Fernseher. Während LG angekündigt hat, die Zahl seiner 3D-TVs zu halbieren und die Technik nur noch in wenigen Premiumgeräten einsetzen zu wollen, geht Samsung sogar noch weiter und will 3D-Fernseher gar nicht mehr produzieren.

Die Ultra HD Blu-ray wurde gar nicht erst auf 3D ausgerichtet und die Industrie will künftig mehr auf 4k setzen als auf 3D. Fans der räumlichen Bilder werden darüber freilich wenig begeistert sein. Und es bleibt auch unklar, was das eine mit dem anderen zu tun hat. Im Kino ist zumindest aktuell noch nichts von einem wirklichen Rückgang der 3D-Beiträge bei großen Blockbustern zu merken. Ob beispielsweise „Star Wars: Das Erwachen der Macht“ oder „Der Marsianer“ – Filme mit wirklich guten 3D-Effekten sollte man so auch weiterhin zuhause genießen können. Und so bleibt zu hoffen, dass sich andere Hardware-Hersteller dem 3D-Abwärtstrend nicht anschließen und das stereoskopische Filmerlebnis auch künftig zuhause erlebbar bleiben wird.