TOP-THEMA
ID4-Sequel „Independence Day – Wiederkehr“ jetzt im Kino
Wir haben gewusst, dass sie zurückkehren werden. Nachdem „Independence Day“ das Genre des Eventmovies neu definiert hat, steht nun das nächste epische Kapitel der Geschichte an – bis dato in Sachen Spektakel unerreicht. Die Nationen der Welt haben sich Alien-Technologien zu Nutze gemacht, um sich mit ihrer Hilfe vor einer Bedrohung aus dem All zu wappnen. 20 Jahre nach der letzten Alien-Schlacht geht die Auseinandersetzung in die nächste Runde.
Regisseur Roland Emmerich sowie sein Ko-Autor und Produzent Dean Devlin kehren mit „Independence Day: Wiederkehr” in eine Welt zurück, die sie vor 20 Jahren geschaffen haben. Damals gelang ihnen ein Geniestreich in Sachen Kino – sie elektrisierten und begeisterten weltweit die Zuschauer und schufen einen genialen Mix aus Drama, Action und Spaß. Unvergessliche Figuren entstanden und der US-Präsidenten durfte eine Rede halten, die heute noch zitiert wird. Bezeichnend ist auch, dass Emmerich hier sein erstes Sequel vorlegt. „Diese Welt war für mich überaus speziell und ich wollte auch diesmal – auch in Bezug auf die Charaktere – alles richtig machen”, erklärt der Filmemacher. „Es ist genug Zeit vergangen und alles erschien mir wieder frisch und neu.” Zudem bot sich Emmerich bei seinem zweiten „Independence Day” die Gelegenheit, neue visuelle Effekte einzusetzen, Tricks, die Lichtjahre besser sind als jene, die vor zwei Dekaden zum Einsatz kamen.

Seit 14. Juli 2016 ist die „ID4“-Fortsetzung in den Kinos zu sehen.