TOP-THEMA
„The Revenant“ & Co.: Die Oscar-Nominierungen für die 88. Verleihung stehen fest
The Revenant – Der Rückkehrer
Am 28. Februar 2016 werden die diesjährigen Oscars® verliehen. Die Nominierungen in allen 24 Kategorien stehen jetzt fest. Der von Alejandro González Iñárritu inszenierte Abenteuer-Thriller „The Revenant – Der Rückkehrer“ gilt bislang als heissester Favorit und wurde in 12 Kategorien nominiert. Die glücklichen Sieger der Academy Awards werden auch in diesem Jahr wieder im Dolby Theatre in Los Angeles gekürt.

Die Oscar-Nominierungen für alle 24 Kategorien wurden im Samuel Goldwyn Theater in Beverly Hills von den Regisseuren Guillermo del Toro und Ang Lee, dem Leinwandstar John Krasinski und dem Academy-Präsidenten Cheryl Boone Isaacs verlesen

Wer den Oscar 2016 mit nach Hause nehmen darf? Das erfahren wir am 28. Februar, dann findet die 88. Verleihung im Dolby Theatre in Los Angeles statt. Leinwandstar Chris Rock wird zum zweiten Mal als Moderator durch den Abend führen.
Die Oscar®-Nominierungen 2016 wurden im Samuel Goldwyn Theater in Beverly Hills von den Regisseuren Guillermo del Toro und Ang Lee, dem Schauspieler John Krasinski sowie dem Academy-Präsidenten Cheryl Boone Isaacs verlesen. Durch die 88. Verleihung der Academy Awards wird Leinwandstar Chris Rock als Moderator führen. Es ist bereits sein zweiter Einsatz als Oscar®-Gastgeber. Hier die wichtigsten Nominierungen im Überblick:

Beste Hauptdarstellerin
Cate Blanchett für „Carol“, Brie Larson für „Room“, Jennifer Lawrence für „Joy“, Charlotte Rampling für „45 Years“, Saoirse Ronan für „Brooklyn“

Bester Hauptdarsteller
Bryan Cranston für „Trumbo“, Matt Damon für „The Martian“, Leonardo DiCaprio für „The Revenant“, Michael Fassbender für „Jobs“, Eddie Redmayne für „The Danish Girl“

Bester Nebendarsteller
Christian Bale für „Big Short“, Tom Hardy für „The Revenant“, Mark Ruffalo für „Spotlight“, Mark Rylance für „Bridge of Spies“, Sylvester Stallone für „Creed“

Beste Nebendarstellerin

Jennifer Jason Leigh für „The Hateful Eight“, Rooney Mara für „Carol“, Rachel McAdams für „Spotlight“, Alicia Vikander für „The Danish Girl“, Kate Winslet für „Jobs“

Bester Film
„The Big Short“, „Bridge of Spies“, „Brooklyn“, „Mad Max: Fury Road“, „The Martian“, „The Revenant“, „Room“, „Spotlight“

Bester Regisseur
Adam McKay für „The Big Short“, George Miller für „Mad Max: Fury Road“, Alejandro Inarritu für „The Revenant“, Lenny Abrahamson für „Room“, Tom McCarthy für „Spotlight“,

Bester Dokumentarfilm
„Amy“, „Cartel Land“, „The Look of Silence“, „What Happened, Miss Simone?“, „Winter on Fire: Ukraine’s Fight for Freedom“

Bester Dokumentarfilm (Kurzfilm)
„Body Team 12“, „Chau, beyond the Lines“, „Claude Lanzmann: Spectres of the Shoah“, „A Girl in the River: The Price of Forgiveness“, „Last Day of Freedom“

Bester fremdsprachiger Film
"Embrace of the Serpent“ (Kolumbien), „Mustang“ (Frankreich), „Son of Saul“ (Ungarn), „Theeb“ (Jordanien), „A War“ (Dänemark)

Beste Kamera
„Carol“, „The Hateful Eight“, „Mad Max: Fury Road“, „The Revenant“, „Sicario“

Bester Tonschnitt
„Mad Max: Fury Road“, „The Martian“, „The Revenant“, „Sicario“, „Star Wars: The Force Awakens“
Der Marsianer - Rettet Mark Watney
Bridge of Spies: Der Unterhändler
Mad Max: Fury Road