TOP-THEMA
„Spotlight“ macht das Rennen um den „Besten Film“: Das war die Oscar®-Verleihung 2016
Spotlight
Die Sieger der 88. Oscar®-Verleihung stehen fest. Im sechsten Anlauf konnte sich Leonardo DiCaprio endlich gegen die Mitbewerber in der Kategorie „Bester Hauptdarsteller“ durchsetzen. Als „Bester Film“ wurde das Missbrauchs-Drama „Spotlight“ gekürt. Alle Gewinner und einen Überblick, wann es die acht „Best Nominees“-Filme fürs Heimkino gibt, haben wir hier für Sie zusammengestellt.
Neben einigen Boykott-Aufrufen von schwarzen Schauspielern aufgrund ausschließlich weißer Nominierter bei der Oscar®-Verleihung 2016 hatte noch auch eine gravierende Änderung schon im Vorfeld der Zeremonie für Furore gesorgt: Zum ersten Mal waren bei der Verleihung der Academy Awards keine Dankesreden zugelassen. Die Gewinner hielten sich allerdings nur sehr bedingt daran, und so gab es auch diesmal wieder die obligatorischen Dankesreden – wenngleich auch zeitlich sehr limitiert. Wirkliche Überraschungen bei der Preisverleihung gab es teilweise. Überwiegend bestätigten „sichere“ Gewinner wie Leonardo DiCaprio für seine Performance in „The Revenant – Der Rückkehrer“ die Prognosen vor der Verleihung. Auch die Komponisten-Legende Ennio Morricone durfte endlich einen Oscar® in Empfang nehmen – seine Komposition für Quentin Tarantinos Westerndrama „The Hateful Eight“ bescherte dem 87-Jährigen den längst fälligen Academy Award.

In den technischen Spezifikationen übertrumpfte „Mad Max: Fury Road“ den leer ausgegangenen Mega-Blockbuster „Star Wars: Das Erwachen der Macht“ und heimste insgesamt sechs Goldjungen ein. Viele hatten hier im Vorfeld eher den siebten „Star Wars“-Film vorne gesehen, der am Ende allerdings komplett leer ausging. Auch wenn die Kategorien, in denen der erste „Mad Max“-Beitrag ohne Mel Gibson ausgezeichnet wurde, nicht zu den wichtigsten gehören – kein anderer Film der diesjährigen Oscar®-Nacht konnte mehr goldene Statuen abräumen als der bildgewaltige Actioner von George Miller.

Acht Beiträge stellten sich zur Auswahl des „Besten Films 2016“. Schließlich konnte das von Tom McCarthy inszenierte Drama „Spotlight“ das Rennen für sich entscheiden – und verdrängte damit Favoriten wie „The Revenant – Der Rückkehrer“ oder „The Big Short“ von der Pole Position. Auch für Steven Spielbergs neuen Film „Bridge of Spies – der Unterhändler“ blieb es am Ende bei einem einzigen Oscar®. Spielberg selber war ohnehin gar nicht erst nominiert.

Hier geben wir Ihnen einen Überblick über die acht 2016 nominierten „Besten Filme“ und ab wann diese auf DVD, Blu-ray oder gar schon auf Ultra HD Blu-ray Disc zu haben sein werden:

Spotlight: Voraussichtlich ab Ende Juni 2016 auf DVD und Blu-ray Disc
The Revenant – Der Rückkehrer: Voraussichtlich ab Ende Mai 2016 auf DVD und Blu-ray Disc
The Big Short: Voraussichtlich ab Anfang Mai 2016 auf DVD und Blu-ray Disc
Bridge of Spies – Der Unterhändler: Voraussichtlich ab Ende Mai 2016 auf DVD und Blu-ray Disc
Der Marsianer – Rettet Mark Watney: Seit 18. Februar 2016 auf DVD, Blu-ray Disc und Blu-ray 3D sowie ab 07. April 2016 auf Ultra HD Blu-ray Disc
Raum: Voraussichtlich ab August 2016 auf DVD und Blu-ray Disc
Brooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten: Voraussichtlich ab Mitte Juni 2016 auf DVD und Blu-ray Disc
Mad Max: Fury Road: Seit 17. September 2015 auf DVD, Blu-ray Disc und Blu-ray 3D sowie ab 07. April 2016 auf Ultra HD Blu-ray Disc

Und hier noch alle Oscar®-Gewinner 2016 im Überblick:
Bester Film: Spotlight
Beste Regie: Alejandro González Iñárritu für The Revenant – Der Rückkehrer
Bester Hauptdarsteller: Leonardo DiCaprio für The Revenant – Der Rückkehrer
Beste Hauptdarstellerin: Brie Larson für Raum
Bester Nebendarsteller: Mark Rylance für Bridge of Spies – Der Unterhändler
Beste Nebendarstellerin: Alicia Vikander für The Danish Girl
Bestes Originaldrehbuch: Josh Singer und Tom McCarthy für Spotlight
Bestes adaptiertes Drehbuch: Charles Randolph und Adam McKay für The Big Short
Beste Kamera: Emmanuel Lubezki für The Revenant – Der Rückkehrer
Bester Schnitt: Kimberly French für Mad Max: Fury Road
Bester Dokumentarfilm: Asif Kapadia und James Gay-Rees für Amy
Bester fremdsprachiger Film: László Nemes Jeles für Saul fia
Bestes Szenenbild: Colin Gibson und Lisa Thompson für Mad Max: Fury Road
Bestes Kostümdesign: Jenny Beavan für Mad Max: Fury Road
Bestes Make-up und Frisuren: Lesley Vanderwalt, Elka Wardega und Damian Martin für Mad Max: Fury Road
Beste visuelle Effekte: Mark Williams Ardington, Sara Bennett, Paul Norris und Andrew Whitehurst für Ex Machina
Bester Filmsong: „Writing’s on the Wall“ von Sam Smith und Jimmy Napes für Spectre
Bester Ton: Chris Jenkins, Gregg Rudloff und Ben Osmo für Mad Max: Fury Road
Bester Tonschnitt: Mark A. Mangini und David White für Mad Max: Fury Road
Beste Filmmusik: Ennio Morricone für The Hateful Eight
Bester Animationsfilm: Pete Docter und Jonas Rivera für Alles steht Kopf
Bester animierter Kurzfilm: Gabriel Osorio und Pato Escala für Bear Story
Bester Kurzfilm: Serena Armitage und Benjamin Cleary für Stutterer
Bester Dokumentar-Kurzfilm: Sharmeen Obaid-Chinoy für A Girl in the River: The Price of Forgiveness

Alle Angaben, insbesondere von Veröffentlichungsterminen ohne Gewähr.
The Revenant – Der Rückkehrer
Bridge of Spies – Der Unterhändler
Mad Max: Fury Road
Trotz siebenfacher Nominierung kein Oscar®, aber ab April 2016 auf Ultra HD Blu-ray Disc zu haben: „Der Marsianer – Rettet Mark Watney“