TOP-THEMA
Musicals, Komödien, Western und eine lachende Garbo: Warners Klassiker-Line-up im Mai
Charles Laughton als „Glöckner von Notre Dame“.
Der Mai wird in diesem Jahr auch für Freunde großer Filmklassiker ein wahrer Wonnemonat. Dafür sorgt Warner mit seinem Blu-ray-Programm, in dem zahlreiche Kinojuwelen erstmals in High Definition die heimischen Wohnzimmer erobern wollen: Von Gene Kelly, Frank Sinatra, Dean Martin und Errol Flynn bis hin zu Greta Garbo, Humphey Bogart und Bette Davis reicht das Staraufgebot der acht Blu-ray-Premieren.
Den 21. Mai 2015 sollten sich Cineasten rot im Kalender anstreichen: Warner Home Video verwöhnt Heimkino-Fans an diesem Tag mit einer Reihe von Kultklassikern, die erstmals auch in High Definition ausgewertet werden. Wie Kenner der Filmgeschichte wissen, war das Jahr 1939 ein besonders ertragreiches und sowohl in kommerzieller wie auch quaiitativer Hinsicht erfolgreiches Hollywood-Jahr, in dem zahlreiche Klassiker entstanden, die für die Ewigkeit gemacht wurden. Davon wird Warner im Mai vier auf Blu-ray veröffentlichen. Darunter findet sich die von William Dieterle inszenierte erste Tonfilmvariante von Victor Hugos unsterblichem Klassiker „Der Glöckner von Notre Dame“, in dem Charles Laughton in der Rolle des Quasimodo eine unvergessliche Performance liefert. Eine Sensation für die damalige Zeit bescherte Ernst Lubitsch den Kinogängern mit seiner Komödie „Ninotschka“: „Garbo laughs!“ war damals in großen Lettern auf den Plakaten zu lesen. Und tatsächlich war es für die Zuschauer des Jahres 1939 ein Ereignis, die ansonsten so ernste Greta Garbo zum ersten Mal in einem Film lachen zu sehen.

Errol Flynn, einer der Top-Stars des amerikanischen Kinos der Dreißiger und Vierziger Jahre, spielt in dem Western „Herr des Wilden Westens“ (große Abbildung oben) die Hauptrolle. An seiner Seite ist die damals ebenfalls sehr populäre Olivia de Havilland zu sehen, die in vielen Filmen die Partnerin von Flynn war. Als letzte Blu-ray-Premiere eines Films aus dem Produktionsjahr 1939 steht noch das Melodram „Opfer einer großen Liebe“ mit Bette Davis und Humphrey Bogart auf dem Blu-ray-Veröffentlichungsplan von Warner.

Auch die Musicals „Urlaub in Hollywood“ aus dem Jahr 1945, „Heut geh’n wir bummeln“ von 1949 sowie das 1964 entstandene Krimi-Musical „Sieben gegen Chicago“ stehen am 21. Mai auf dem Programm. Frank Sinatra ist allen drei Filmen in Hauptrollen zu sehen. Daneben feiert noch das Kriegsdrama „Fahrkarte nach Marseille“ von 1944 HD-Premiere. In dem von Michael Curtiz inszenierten Film spielen Humphrey Bogart, Claude Rains und Peter Lorre die Hauptrollen.

Ein Backkatalog-Titel etwas jüngeren Datums gesellt sich dann am 28. Mai noch in einer Neuauflage dazu: Der mit vier Oscars® ausgezeichnete Spätwestern „Erbarmungslos“ von und mit Clint Eastwood ist 1992 entstanden. Zur Blu-ray gibt es derzeit seitens des Anbieters noch keine technischen Informationen, aber wir haben die Hoffnung, dass „Unforgiven“ dann erstmals mit einem deutschen 5.1-Track fürs Heimkino erscheint, nachdem der junge Klassiker bislang nur mit einer Dolby Surround-Synchro zu haben ist.
In „Ninotschka“ lachte die Garbo zum ersten Mal.
„Fahrkarte nach Marseille“ von Michael Curtiz.