TOP-THEMA
Zum 70. Geburtstag: ARTHAUS vereint die zehn besten Filme von Wim Wenders auf DVD
Das Berliner Independent-Label ARTHAUS gratuliert dem preisgekrönten deutschen Filmemacher Wim Wenders zu seinem 70. Geburtstag – mit einer Best-of-Edition seiner zehn erfolgreichsten Filme sowie der Heimkino-Premiere seines ersten Spielfilms „Die Angst des Tormanns beim Elfmeter“, der für die DVD- und Blu-ray-Auswertung von der Wim Wenders-Stiftung aufwändig restauriert wurde.
Nur wenige lebende deutsche Filmregisseure genießen auch international ein so hohes Ansehen wie Wim Wenders. Am 14. August feiert der außergewöhnliche Filmemacher seinen 70. Geburtstag. ARTHAUS feiert den Regisseur mit einer neuen DVD-Box: Die ab 6. August erhältliche „Best of Wim Wenders“-Edition enthält zehn Filme des Mannes, der von sich selber sagt, dass er „ohne die Songs von Bob Dylan nie die Courage oder den Größenwahn aufgebracht hätte, Filme zu machen“. Die Sammlung gewährt einen umfassenden Einblick in die Werke Wenders, in denen er abseits vom Hollywood-Mainstream US-amerikanische und europäische Filmtraditionen zu einem eigenen Stil zusammenführt. Atmosphärische Momentaufnahmen, bildgewaltige Landschaftspanoramen und poetische Reflexionen verdichtet er zu anspruchsvollen Filmen über einsame Menschen auf der Suche nach Sinn.

Die Wim Wenders Box beinhaltet die Filme „Alice in den Städten“, „Bis ans Ende der Welt / Director’s Cut“, „Buena Vista Social Club“, „Der amerikanische Freund“, „Der Himmel über Berlin“, „Der Stand der Dinge“, „In weiter Ferne, so nah!“, „Lisbon Story“, „Paris, Texas“ und „The Million Dollar Hotel“.

Außerdem veröffentlicht ARTHAUS erstmals auch Wim Wenders ersten Spielfilm „Die Angst des Tormanns beim Elfmeter“. Das 1972 entstandene Sportdrama kommt ebenfalls am 6. August in den Handel. Neben der DVD-Veröffentlichung wertet ARTHAUS den Film auch auf Blu-ray aus. „Die Angst des Tormanns beim Elfmeter“ gehört zu den Filmen, die seit 2014 von der Wim Wenders Stiftung digital restauriert werden. Dadurch wird dem Publikum ermöglicht, die Filme nach Jahrzehnten, in denen sie aufgrund von Materialverschleiß und ungeklärter Rechtesituation gar nicht oder nur in mäßigem Zustand zu sehen waren, endlich wieder in optimaler Qualität erleben zu können. Neben der Bildüberarbeitung, für die das originale 35mm-Farbnegativ mit einer Auflösung von 4k gescannt, retuschiert und lichtbestimmt wurde, kam auch die Restaurierung des Tons nicht zu kurz: Wegen ungeklärter Musikrechte des umfangreichen Soundtracks konnte „Die Angst des Tormanns beim Elfmeter“ fast 40 Jahre lang weder im Kino gezeigt noch auf DVD ausgewertet werden. Erst im letzten Jahr wurde durch Aufnahme von neuen Songs eine Lösung für das Problem gefunden, für einige Originalsongs, vor allem unter Dialogszenen, hat die Stiftung die Musikrechte erworben. Andere Stücke hingegen wurden von Michael Beckmann mit einer eigens zusammengestellten Band neu produziert.