UNTERHALTUNGSELEKTRONIK
Pioneer wertet das mittlere Preissegment mit drei neuen Mehrkanal-Receiver-Modellen auf
Der Pioneer-Receiver VSX-LX302 protzt mit sieben Kanälen à 170 Watt.
Pioneer versteht seinen Namen als Verpflichtung: Seit vielen Jahren spielt die Firma eine Vorreiterrolle bei der Erschließung neuester Tonformate, anspruchsvollster Videostandards und modernster Streaming-Technologien. Die neuen Receiver VSX-832, VSX-932 und VSX-LX302 stellen diese Kompetenzen mit Dolby Atmos, lückenloser Streaming-Ausstattung und Multi-Room-Unterstützung erneut unter Beweis.
Die neuen Mehrkanal-Receiver-Modelle von Pioneer erscheinen in drei spannenden und erschwinglichen Preissegmenten: Für 499€ (VSX-832), 599€ (VSX-932) sowie 799€ (VSX-LX302) (jeweils unverbindliche Preisempfehlungen). Schlüsselverfahren wie etwa die objektbasierten 3D-Kinoton-Formate Dolby Atmos und dts:X rücken mit den neuen Modellen in noch erreichbarere Preisregionen.

Leistungsstark, hoch effizient, ausgereift: Endstufen in Direct-Energy-Bauweise
Während zum reinen Musikhören zwar höchste Klangreinheit, aber meist nur mittlere Verstärkerleistung benötigt wird, können die Endstufen für die Wiedergabe moderner Kino-Tonspuren in voller Dynamik gar nicht stark genug sein – und müssen zudem nicht nur als Stereopaar, sondern mindestens fünf- oder siebenfach vorhanden sein. Das stellt alle Hersteller von Surround-Verstärkern vor schwierige Herausforderungen – denen Pioneer mit der hauseigenen Direct-Energy-Endstufentechnik begegnet: Sieben Kanäle à 170 Watt im VSX-LX302 bzw. 130 Watt im VSX-932 und 5 Kanäle à 130 Watt im VSX-832 setzen auch an anspruchsvollen Lautsprechern jeden Klangeffekt souverän durch.

Objektbasierter, einhüllender Mehrkanal-Klang auf neuestem Stand
Mit den Tonformaten Dolby Atmos und dts:X hat Kinoklang auch die dritte Dimension erobert, erlaubt also eine vollständig einhüllende, realistische Akustik mit präzise in allen Raumachsen platzierten Effekten. Der VSX-932 und der VSX-LX302 können mit ihren sieben integrierten Endstufen vollwertige 5.2.2-Lautsprechersets antreiben, die neben Front-, Center- und Surround-Kanälen auch bis zu zwei unabhängige Subwoofer und ein Paar Height-Speaker umfassen. Letztere können auch durch indirekt strahlende „Dolby Atmos enabled“-Lautsprecher ersetzt werden – der Pioneer-eigene „Reflex Optimizer“ passt den Klang auch dann für optimale Überzeugungskraft präzise an. Mit dem VSX-832 ist nach einem Firmware-Update zudem erstmals ein fünfkanaliger Receiver Dolby Atmos-kompatibel: Mit dem neuen „Surround Enhancer“-Modus gibt der VSX-832 das 3D-Klangfeld über ein 3.1.2-Lautsprecher-System wieder, verwendet also seine Surround-Endstufen für die Height-Kanäle und erzeugt in einem aufwendigen psychoakustischen Verfahren virtuelle Surround-Kanäle.

Flexible Anschluss- und Einsatzmöglichkeiten
Die siebenkanaligen Modelle VSX-932 und VSX-LX302 erlauben neben dem Betrieb eines vollständigen 5.2.2-Systems auch andere sinnvolle Verwendungen ihrer integrierten Endstufen: Wer im Hauptraum etwa ein klassisches 5.1- oder 5.0-Kanal-Setup hat, kann die nicht benötigten Endstufen entweder zum Betrieb einer unabhängigen zweiten Wiedergabezone in einem Nebenraum verwenden oder damit die beiden Frontkanäle für noch bessere Klangqualität im Bi-Amping-Modus antreiben.

UltraHD-Video mit 4K-Skalierung
An allen vier HDMI-Eingängen und dem HDMI-Ausgang unterstützen die neuen Modelle höchstauflösendes 4K-Video (60p, 4:4:4, 24bit) und die Dynamikbereich- und Farbraumerweiterungen HDR10, Dolby Vision sowie BT.2020. Eine Kompatibilität mit der dynamischen High Dynamic Range-Variante HDR10+ ist bei den Geräten noch nicht vorgesehen. Dafür findet sich der Ultra Resolution-Videoscaler, einst dem Referenz BD-Player BDP-LX88 vorbehalten, in allen drei neuen Modellen, die damit auch aus konventionellem HD-Material überzeugende 4K UHD-Qualität errechnen können.

Multi-Room ist bereits integriert
Die drei neuen Pioneer-Receiver können sich per FireConnect mit weiteren Geräten zu einem das ganze Haus umspannenden Multi-Room-System vernetzen. Da FireConnect ein Hersteller-übergreifender Standard ist, gibt es geeignete Lautsprecher nicht nur von Pioneer, sondern auch von anderen Herstellern. Dabei ist immer garantiert, dass sich alle Räume präzise und latenzfrei parallel betreiben lassen, und dass im Hauptraum angeschlossene Quellen (teilweise nach einem zukünftigen Update) auch an allen anderen vernetzten Geräten nutzbar sind.

Vorbildlich leicht zu bedienen
Gegenüber früheren Modellen wurde nicht zuletzt auch der Bedienkomfort weiter verbessert: Die mitgelieferte IR-Fernbedienung des VSX-832, VSX-932 und VSX-LX302 präsentiert sich übersichtlich und aufgeräumt, und da die Receiver mit der Pioneer Remote App kompatibel sind, dürfte selbst diese vorbildliche Fernbedienung von vielen Nutzern gar nicht mehr so oft verwendet werden. Denn die kostenlose Pioneer Remote App, erhältlich für iOS und Android, bietet die volle Kontrolle über alle Funktionen des Receivers mit dem Komfort eines Touchscreens – was nebenbei den Vorteil hat, dass der TV beispielsweise beim reinen Musikhören komplett ausgeschaltet bleiben kann.
Neben der Silber-Variante ist der Flaggship-Receiver VSX-LX302 auch in Schwarz erhältlich.
Die Rückseite des VSX-LX302 offenbart alle wichtigen Schnittstellen, inklusive vier HDMI-Eingängen und einem HDMI-Ausgang für die derzeit bestmögliche UHD-Auflösung.
Immerhin noch sieben Kanäle mit jeweils 130 Watt bietet der A/V-Receiver VSX-932.